5 beste Handy-Tracker-Apps mit GPS-Standortverfolgung 2020

Eine Handy-Tracking-App ist eine Software, die auf einem anderen Gerät installiert wird, um dessen Aktivitäten zu verfolgen, einschließlich GPS-Standort, Anrufprotokoll, Textnachrichten und mehr. Diese Art von Software kann auch verwendet werden, um Aktivitäten auf einem Computer oder Tablet zu verfolgen.

Telefonüberwachungs-Apps werden häufig von Eltern verwendet, um die Telefonaktivitäten ihrer Kinder auszuspionieren, damit sie sicher sind, oder von Unternehmen, die die Aktivitäten ihrer Mitarbeiter während der Arbeit überwachen wollen.

Doch bei über 20 verschiedenen Telefonüberwachungs-Apps kann die Auswahl der richtigen App gelinde gesagt überwältigend sein. Manche Software bietet nur grundlegende Optionen wie die GPS-Ortung, während andere fortschrittlichere Funktionen wie die Aufzeichnung von Telefongesprächen, die Überwachung sozialer Medien und den Fernzugriff auf Kameras bieten.

Mein Name ist Steven Moore und ich habe in den letzten 10 Jahren Produkte in der Technologiebranche getestet. Ich habe alles geprüft, von mobilen Apps über Handys, Laptops und Kameras bis hin zu allem, was dazwischen liegt.

Obwohl es möglich ist, ein Mobiltelefon ohne die Erlaubnis einer Person zu verfolgen, da die App auf dem Zieltelefon unsichtbar ist, ist dies nur dann legal, wenn die Person, die Sie verfolgen, ein Kind unter 18 Jahren ist oder wenn Sie die Zustimmung der Person haben – z. B. eines Mitarbeiters oder eines Kooperationspartners.

Ich habe diesen Leitfaden zu den besten Handy-Ortungs-Apps zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, die richtige Handy-Ortungs-App für Ihre Bedürfnisse zu finden. Ich habe jeden Dienst anhand einer Reihe von Schlüsselfaktoren wie Funktionen, Gerätekompatibilität, Preis und Kundenrezensionen analysiert.

FlexiSPY ist eine der besten Telefon-Tracker-Apps auf dem Markt. Sie ist voll von nützlichen Funktionen, die eine bequeme Smartphone-Spionage und -Überwachung ermöglichen. Mit FlexiSPY können Sie die Aktivitäten von Android- und iOS-Geräten verfolgen, so dass Sie das Verhalten Ihrer Liebsten in Echtzeit im Auge behalten können. Sie können auch Aktivitäten auf Computern verfolgen.

Alles, was Sie tun müssen, ist, die FlexiSPY-App auf Ihrem Zielgerät (z. B. dem Handy Ihres Kindes) zu installieren. Die Telefonüberwachungs-App arbeitet diskret im Hintergrund und überwacht Aktivitäten, ohne auf sich aufmerksam zu machen. Dieses Programm wird auch mit einer praktischen Handy-App geliefert, mit der Sie alle Telefonaktivitäten überall verfolgen können.

Einige der anderen Funktionen, die wir lieben, sind:

  • Aufzeichnung von Telefongesprächen
  • Eingebaute Kamera und Mikrofon für Live-Spionage
  • Abfangen von Anrufen und Warnungen
  • Überwachen von sozialen Medien und Instant-Messenger-Apps
  • GPS-Standortverfolgung und -Verlauf
  • Verfolgung aller eingehenden und ausgehenden Textnachrichten
  • Zugriff auf alle mit dem Telefon aufgenommenen Bilder und Videos
  • Verfolgen Sie die Internetnutzung und den Browserverlauf
  • Überwachung aller auf dem Mobiltelefon installierten Anwendungen

FlexiSPY ist in drei Versionen erhältlich: Lite, Premium und Extreme. Die Lite-App bietet die wesentlichen Funktionen zu einem niedrigen Preis, während die Premium-App Ihnen ermöglicht, Textnachrichten, Anrufprotokolle und Bilder einzusehen. Die Extreme-App verfügt über eine ganze Reihe fortschrittlicher Funktionen, einschließlich des Abfangens von Live-Anrufen.

Obwohl FlexiSpy nicht die billigste Option auf dem Markt ist, ist es die beste App zum Aufspüren von Telefonen ohne Genehmigung. Sie ist mit allen Geräten kompatibel und die Installation ist im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt wirklich einfach.

mSpy ist der beste Handy-Tracker für Eltern. Mit mSpy können Sie die gesamte Telefonaktivität Ihres Kindes überwachen, ohne dass es etwas davon mitbekommt, so dass Sie sicherstellen können, dass es immer und überall sicher ist.

Die mSpy-App ist für Eltern wirklich einfach zu bedienen. Die Installation dauert weniger als 10 Minuten. Die App arbeitet diskret im Hintergrund, so dass Ihr Kind nicht einmal weiß, dass sie installiert ist. Die App aktualisiert die Handy-Aktivitäten alle 5 Minuten, so dass Sie in Echtzeit über die Handlungen Ihres Kindes informiert werden können.

Hier ist eine Übersicht über alle Funktionen, die mSPY bietet:

Überwachung des Anrufprotokolls – Sie können alle ausgehenden/eingehenden Anrufe einschließlich Informationen wie Zeitstempel, Dauer und Kontaktinformationen einsehen.

Ausspionieren von Instant-Messaging-Apps – Sie können auf Chat-Transkripte von einer Vielzahl von Messenger-Apps zugreifen, darunter WhatsApp, Snapchat, Telegram und Viber.

GPS-Tracking – Sie können den GPS-Standort des Geräts verfolgen und seinen Standortverlauf einsehen.

Überwachung von Testnachrichten – Untersuchen Sie alle ein- und ausgehenden Textnachrichten, auch wenn sie vom Telefon gelöscht wurden.

Internetverlauf überwachen – Überprüfen Sie den Browserverlauf einschließlich aller Internetsuchen, auch wenn sich das Gerät im Inkognito-Modus befindet.

Spionage von Social Media-Aktivitäten – Sehen Sie alle Social Media-Aktivitäten auf den wichtigsten Plattformen wie Instagram, Facebook und Tinder.

Alle Mediendateien anzeigen – Sehen Sie ganz einfach alle Videos, Fotos und andere Medien, die auf dem Telefon gespeichert und mit anderen geteilt wurden.

Mit mSpy können Sie sowohl Android- als auch iPhone-Geräte problemlos überwachen. Um loszulegen, müssen Sie zunächst Ihr Abonnement nach der Anzahl der gewünschten Funktionen auswählen. Anschließend folgen Sie der einfachen Installationsanleitung, um die mSpy-App auf dem Zielgerät zu installieren. Nach der Installation können Sie sich bei einem Kontrollpanel anmelden, um alle Telefonaktivitäten von einem zentralen Ort aus zu sehen.

Als Elternteil ist es ganz natürlich, sich um sein Kind zu sorgen. Sie möchten wissen, was es in den sozialen Medien sieht und wo es sich gerade aufhält. Die Lösung: KidsGuard Pro, eine GPS-Tracker-App.

Die Software zur Verfolgung von Kindern eignet sich am besten zum Filtern von Online-Inhalten und zum Aufspüren von Raubtieren. KidsGuard Pro bietet sofortigen Zugriff auf die Social-Media-Apps und den Browserverlauf eines Kindes sowie auf den Echtzeit-Standort des Telefons. Die proaktive Spionage-App ist ideal, um Cybermobbing und andere Formen der Belästigung aufzuspüren und zu stoppen, bevor sie aus dem Ruder laufen.

GPS Tracker für „schwächere“ Personen- die, die es am meißten brauchen

GPS Tracker für „schwächere“ Personen- die, die es am meißten brauchen

Die GPS Ortung ist Teil der Telematik und bietet sowohl den Unternehmen als auch Privatpersonen die Möglichkeit, Positionen und Geschwindigkeit von mobilen Dingen genau zu ermitteln. GPS Tracker werden oft von Speditionen, Autovermietungen und Taxiunternehmen eingesetzt. Aber auch für das Tracking von Personen sind PAJ´s GPS Tracker im Einsatz. Vor allem Kinder und Personen mit Handicap können mithilfe der GPS Tracker jederzeit geortet werden.

 

Fahrzeug- und Personenortung mit GPS

Bei der GPS Fahrzeugortung kann man Fahrtzeiten, Strecken, Aufenthaltsdauer und mehr übermitteln und sofort live auf dem Bildschirm anschauen. Alle Daten von einem GPS Tracker werden archiviert und dienen den Firmen als Basis für Entscheidungen wirtschaftlicher Art und der Verbesserung ihres Flottenmanagements. Wenn Sie Fahrzeuge oder Personen mit einem GPS Ortungssystem ausstatten, haben Sie noch weitere Vorteile davon: Das Fahrtenbuch schreibt sich mit der GPS Peilung wie von selbst. Der GPS Tracker dient zudem zum Diebstahlschutz und erleichtert die Organisation Ihres Fuhrparks. Auch Personen können damit überwacht werden und sind leicht auffindbar.

 

Die Vorteile eines GPS Trackers

– Eine störungsfreie GPS Ortung
– 100 % Netzabdeckung
– Live Ortung in einem Online-Portal oder per App
– Prozessoptimierung und Kostensenkung
– Schnelle Entscheidungsfindung
– Hochwertige GPS Hardware.

 

Personenortung privat und in verschiedenen Einrichtungen

Nicht nur auf dem privaten Sektor ist die Personenortung von Vorteil. Eine steigende Anzahl der Kureinrichtungen und auch Heime vertrauen auf den GPS Tracker. Sie geben ihren Bewohnern nicht nur einen GPS Tracker mit, sondern sie haben eine gezielte Hilfe am Handgelenk, die in Notsituationen Leben retten kann.

 

Auf dem Bildschirm können GPS Tracker gesehen werden

Über ein Online-Portal können alle GPS-Tracker erkannt werden. Notrufe, mithilfe einer Taste am GPS-Ortungsgerät ausgelöst werden. Sie sehen die markierte Stelle auf einer Karte. Zeitgleich erhalten Sie auf einem oder mehreren Rechnern und mobilen Geräten, wie beispielsweise einem Smartphone, eine Nachricht und die Koordinaten. Sie können das GPS-Gerät anrufen. Die Person, die das Gerät trägt, kann dann das Gespräch annehmen. Eine gezielte, effiziente Hilfe ist somit garantiert.

 

Funktion des GPS Trackers

Man kann mit einem GPS Tracker den aktuellen Standort von einem Objekt oder der Person zu jeder Tageszeit in Echtzeit feststellen. Der GPS Tracker liefert die folgende Information: „Hier bin ich genau!“ und noch mehrere weitere Vorteile. Durch die verschiedenen Alarme können zum Beispiel die Gemüter der Eltern beruhigt werden, Routen von Fahrzeugen besser geplant werden u.a.

Zur Standortbestimmung benutzt der GPS Tracker GPS-Signale. GPS ist die Abkürzung von Global Positioning System. Mittelhilfe des GSM-Signals oder Global System for Mobile Communications übermittelt ein GPS Sender den aktuellen Standort an sein angeschlossenes FINDER-Portal.

Kleine leicht bedienbare Personen GPS Tracker haben die Form von Armbanduhren. Sie bieten Eltern oder Personal die Möglichkeit immer zu sehen, wo sich das Kind oder der Patient aufhalten. Sie haben auch den Vorteil, mit dieser Person in Kontakt zu treten und zu sprechen. Drei Tasten an dem Gerät sorgen für mehr Übersicht und eine leichte Bedienung. Mit der Akkulaufzeit von etwa 1 Woche ist diese Armbanduhr ein realer kleiner Helfer für schwache Personen und Ihre Helfer.

 

GPS Tracking: Viele Möglichkeiten und Einsatzgebiete!

Die Einsatzgebiete von GPS Trackern sind nahezu unbegrenzt! Lassen Sie sich individuell beraten. Es gibt GPS Ortungssysteme für Fahrzeuge, Tiere und Personen. Wenn die Person mit einem GPS Tracker am Handgelenk ausgestattet ist, können Sie sofort mit der Überwachung beginnen. Das ist vor allem bei kleineren Kindern und z.B. Demenzkranken von Vorteil. Eltern und Anverwandte aber auch Klinikpersonal können sofort den Standort ermitteln und wenn nötig sofort eingreifen, anrufen oder Helfer schicken, die den Kranken oder das Kind an seinem Aufenthaltsort abholen.

Das Problem der Kriminalität

Vereinfacht ausgedrückt ist eine Straftat ein Verhalten, das durch das Strafrecht verboten ist, weil es als besonders schädlich oder anstößig angesehen wird. Diese einfache Definition wirft jedoch viele Fragen auf:

Wer entscheidet, was anstößig oder schädlich ist?

Gelten manche schädlichen Verhaltensweisen nicht als Verbrechen, und sind manche Verbrechen gar nicht so schädlich?

Werden manche Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Rasse und ethnischen Zugehörigkeit, ihrer sozialen Schicht, ihres Alters oder anderer Aspekte ihres sozialen Hintergrunds eher als Kriminelle eingestuft als andere?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der soziologischen Untersuchung der Abweichung, die eine besondere Form der Kriminalität darstellt. Abweichung ist ein Verhalten, das gegen soziale Normen verstößt und starke soziale Missbilligung hervorruft. Diese Definition spiegelt die in der Soziologie verbreitete Auffassung wider, dass Abweichung nicht die Eigenschaft eines Verhaltens selbst ist, sondern vielmehr das Ergebnis dessen, was andere Menschen über dieses Verhalten denken. Diese Ansicht spiegelt sich in einem oft zitierten Zitat des Soziologen Howard S. Becker (1963, S. 9) wider, der vor mehreren Jahrzehnten schrieb: „Abweichung ist keine Eigenschaft der von der Person begangenen Handlung, sondern vielmehr eine Folge der Anwendung von Regeln oder Sanktionen auf einen ‚Täter‘ durch andere. Der Abweichler ist jemand, auf den dieses Etikett erfolgreich angewandt wurde; abweichendes Verhalten ist ein Verhalten, das die Leute so bezeichnen“

.

Diese Definition erinnert uns daran, dass einige schädliche Verhaltensweisen, wie z. B. Wirtschaftskriminalität, möglicherweise nicht als abweichend angesehen werden und keine strengen gesetzlichen Strafen nach sich ziehen, vielleicht weil sie von wohlhabenden Personen ausgeführt werden. Sie erinnert uns auch daran, dass einige weniger schädliche Verhaltensweisen, wie z. B. Prostitution, als sehr abweichend angesehen werden können, weil die Öffentlichkeit dieses Verhalten als unmoralisch ansieht und weil arme Menschen es ausüben. Wie diese Möglichkeiten andeuten, ist die Zuweisung eines kriminellen Etiketts an einen Straftäter problematisch: Personen, die verhaftet und/oder wegen einer Straftat verurteilt wurden, haben sich möglicherweise gar nicht sehr schädlich verhalten oder nicht einmal das Verhalten an den Tag gelegt, dessen sie verdächtigt werden, und Personen, die nicht vorbestraft sind, haben in Wirklichkeit ein schädliches oder sogar kriminelles Verhalten an den Tag gelegt.

Öffentliche Besorgnis über Kriminalität

Die amerikanische Öffentlichkeit ist eindeutig besorgt über die Kriminalität. In einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2011 gaben zwei Drittel der Bürger an, dass die Kriminalität im Vergleich zum Vorjahr zugenommen hat. Mehr als ein Drittel, nämlich 38 Prozent, gaben an, dass sie „Angst hätten, nachts allein spazieren zu gehen“, wenn sie sich in einem Umkreis von einer Meile um ihren Wohnsitz befänden; diese Zahl entspricht mehr als 86 Millionen Erwachsenen. In der gleichen Umfrage gaben 47 Prozent (oder etwa 114 Millionen Erwachsene) an, dass sie sich Sorgen machen, dass in ihre Häuser eingebrochen wird, und 44 Prozent sagten, dass sie sich Sorgen über Diebstähle von oder aus ihren Kraftfahrzeugen machen. Die entsprechenden Zahlen für andere Straftaten lauteten: Identitätsdiebstahl (67 %), Überfall (34 %), Überfall beim Autofahren (19 %), sexuelle Übergriffe (22 %) (darunter 37 % der Frauen) und Mord (20 %) (eine der niedrigsten Zahlen in dieser Liste, aber immer noch 42 Millionen Erwachsene, die sich Sorgen machen, ermordet zu werden).

Obwohl die Öffentlichkeit über Verbrechen besorgt ist, könnte zumindest ein Teil dieser Besorgnis über das hinausgehen, was die Fakten über Verbrechen rechtfertigen würden. Obwohl die meisten Bürger, wie wir gerade festgestellt haben, glauben, dass die Kriminalitätsrate gestiegen ist, ist sie in Wirklichkeit seit Anfang der 1990er Jahre rückläufig. Und obwohl sich ein Fünftel der Öffentlichkeit Sorgen macht, ermordet zu werden, machen Tötungsdelikte weniger als ein Zehntel von 1 Prozent aller Gewalt- und Eigentumsdelikte (Straßenkriminalität) aus; nur etwa 7 von 100.000 Amerikanern oder 0,007 Prozent werden jedes Jahr ermordet; Tötungsdelikte gehören nicht zu den zehn häufigsten Todesursachen (zu denen auch Herzkrankheiten und Krebs gehören); und die Zahl der Tötungsdelikte ist viel niedriger als die Zahl der Todesfälle durch schädliches Verhalten von Unternehmen (wie Umweltverschmutzung oder unsichere Produkte und Arbeitsplätze). Die Kriminalität ist in der Tat ein echtes Problem, aber die öffentliche Besorgnis über die Kriminalität ist möglicherweise größer, als es die Fakten rechtfertigen.

Medien-Mythen

In dem Maße, in dem dies zutrifft, kann die Berichterstattung über Kriminalität in den Medien mitverantwortlich sein (Robinson, 2011). Wenn beispielsweise in den Fernsehnachrichten und Zeitungen plötzlich mehrere Geschichten über einige sensationelle Verbrechen erscheinen, kann die Besorgnis der Öffentlichkeit über die Kriminalität sprunghaft ansteigen, obwohl die Kriminalität im Allgemeinen gar nicht zugenommen hat. Dies geschah in den frühen 1990er Jahren, als die großen US-Fernsehsender ihre nächtlichen Nachrichtenberichte über Verbrechen mehr als verdoppelten, obwohl die Kriminalität rückläufig war (Freeman, 1994).

Die Nachrichtenmedien verzerren das Ausmaß und die Art der Kriminalität auf verschiedene Weise (Surette, 2011). Erstens überdramatisieren sie die Kriminalität, indem sie sie in vielen Nachrichten berichten. In vielen Zeitungen und Nachrichtensendungen im Fernsehen dominiert die Kriminalität die Berichterstattung, und wie bereits erwähnt, können die Medien einigen wenigen aufsehenerregenden Verbrechen viel Aufmerksamkeit widmen und den falschen Eindruck erwecken, dass es eine „Verbrechenswelle“ gibt, obwohl die Kriminalitätsrate vielleicht sogar rückläufig ist.

Zweitens widmen die Medien der Gewaltkriminalität besonders viel Aufmerksamkeit, was das gängige Sprichwort widerspiegelt, dass „wenn es blutet, führt es“. Beispielsweise betreffen mehr als 25 Prozent der Kriminalitätsberichte in den Abendnachrichten und in den Zeitungen Tötungsdelikte, obwohl Tötungsdelikte weniger als 1 Prozent der gesamten Kriminalität ausmachen (Feld, 2003). In ähnlicher Weise wird in der überwiegenden Mehrheit der Kriminalitätsberichte über Gewaltverbrechen berichtet, obwohl diese nur etwa 12-14 Prozent aller Straßenverbrechen ausmachen. Die Aufmerksamkeit der Medien für Gewaltverbrechen vermittelt der Öffentlichkeit also den falschen Eindruck, dass die meisten Verbrechen gewalttätig sind, obwohl die meisten Verbrechen in Wirklichkeit mit einer Art Diebstahl (Eigentumsdelikte) verbunden sind.

Möchten Sie Ihr Leben umweltfreundlicher gestalten?

Bei umweltbewusstem Verhalten geht es nicht nur um Plastiktüten, sondern auch um alltägliche Entscheidungen, die – im wahrsten Sinne des Wortes – über unseren Erfolg oder Misserfolg als Spezies entscheiden werden. Wir können bewusster mit der Verringerung der Umweltverschmutzung, dem Schutz der Tierwelt, der Erhaltung der natürlichen Ressourcen und anderen Maßnahmen umgehen, die dazu beitragen können, den Klimawandel zu verlangsamen.

Jeder kann etwas bewirken, vor allem, wenn kluge Umweltentscheidungen zur Gewohnheit werden und vielleicht sogar andere dazu bewegen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen. Das Richtige für die Zukunft des Lebens auf der Erde zu tun, kann sogar unmittelbare persönliche Vorteile mit sich bringen. Es kann Ihre Kreativität anregen, Sie können sich stärker für Ihre Gemeinschaft und die Welt engagieren und zu einem gesünderen Lebensstil beitragen.

Wir müssen die Menge des von uns verursachten Mülls reduzieren und Konsumgüter wiederverwenden oder einem neuen Zweck zuführen, anstatt sie wegzuwerfen. Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern der Welt, die den meisten Abfall produzieren.

Recyceln

Recycling schont die natürlichen Ressourcen, verringert die Umweltverschmutzung und spart Energie. Beim Recycling werden Abfälle sortiert und gesäubert, um „Sekundärmaterialien“ – hauptsächlich Glas, Papier, Metall und Kunststoff – für die Wiederverwendung in Produkten zu gewinnen. Recyceltes Aluminium zum Beispiel ist eine besonders wertvolle Ressource; die Herstellung von Produkten aus recyceltem Aluminium ist laut der Aluminum Association 92 % effizienter als die Verwendung von ungebrauchtem Rohmaterial. Etwa 40 % des Aluminiumbedarfs des Landes stammen aus dem Recycling, aber wir werfen immer noch jedes Jahr Aluminiumdosen im Wert von fast 1 Milliarde Dollar weg, die recycelt werden könnten.

Stellen Sie die Tüte ab

Plastiktüten stellen ein ökologisches Problem dar. Sie brauchen Hunderte von Jahren, um sich zu zersetzen, und stellen eine besondere Gefahr für die Tierwelt dar. Hunderttausende von Meeressäugern sterben jedes Jahr, nachdem sie die mit Chemikalien versetzten Plastiktüten mit Nahrung verwechselt haben. Viele Tiere verheddern sich in Plastiktüten und ersticken.

Ein vernünftiger Ansatz im Umgang mit Tüten im Einzelhandel besteht darin, sie abzulehnen, wenn Ihr Einkauf anderweitig transportiert werden kann, oder eigene Tüten mitzubringen. Benutzen Sie all die Tüten – Papier, Plastik, Stoff -, die sich im Laufe der Jahre im Schrank angesammelt haben, und verwenden Sie sie wieder – unabhängig davon, ob sie als „wiederverwendbar“ gekennzeichnet sind oder nicht. Wenn sie zu schmutzig werden, um Ihre neuen Einkäufe zu transportieren, verwenden Sie sie, um Abfalleimer auszulegen oder Müll aufzusammeln. Und schließlich sollten Sie sie ordnungsgemäß entsorgen – recyceln Sie sie, wenn Sie können.

Kaufen Sie nur das, was Sie wirklich brauchen

Die Amerikaner sind riesige Verbraucher von Autos, Lebensmitteln, Einrichtungsgegenständen, Haushaltsprodukten, Freizeitgeräten und Elektronik – und wir kaufen viel mehr, als wir brauchen, wobei viele unserer Einkäufe nur wenig genutzt werden. Ein übermäßiger privater Konsum von Gütern bedeutet höhere direkte und indirekte Kosten für die Umwelt, einschließlich des Energieverbrauchs und der Umweltverschmutzung, die bei der Gewinnung natürlicher Ressourcen sowie bei der Herstellung, dem Transport und der Entsorgung von Gütern entstehen.

Diese Kosten können erheblich gesenkt werden, wenn man Impulskäufe vermeidet und vor dem Kauf eine realistische Einschätzung des Bedarfs vornimmt. Wenn Sie Waren kaufen müssen, suchen Sie nach langlebigen Alternativen mit möglichst wenig Verpackung und einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck und halten Sie sie in gutem Zustand.

Aus zweiter Hand kaufen

Nutzen Sie eBay, Craigslist oder andere Plattformen, um gebrauchte Artikel zu kaufen, insbesondere langlebige Güter, die nur für eine begrenzte Zeit benötigt werden, wie Kinderzimmermöbel. Gebrauchtwaren können fast so attraktiv und oft genauso funktionell sein wie Neuware, und wenn Sie einem Haushaltsgegenstand ein zweites Leben geben, halbiert sich sein CO2-Fußabdruck. Ein drittes oder viertes Leben ist sogar noch besser.

 

Lösen Sie das Bildungsproblem

Es gibt nichts Wichtigeres als Bildung – nachdem die drei Grundbedürfnisse Sicherheit, Nahrung/Unterkunft und Gesundheit befriedigt sind. Man kann argumentieren, dass diese Bereiche miteinander verwoben sind und voneinander abhängen, so dass sie nur verbessert werden können, wenn man sie ganzheitlich und als Ganzes betrachtet.

Bildung Überblick

Heutzutage investieren die meisten Länder in Bildung, vor allem die Länder mit hohem und mittlerem Einkommen, die oft 5-7 Prozent ihres BIP für diesen Sektor ausgeben und ihn als grundlegend für Wirtschaftswachstum und zufriedene Bürger betrachten. Auch wird eines Tages diesen Weg einschlagen. Bildung ist wichtig für die Wirtschaft, aber wir sollten nie vergessen, dass Bildung einen Wert an sich hat und sowohl ein Menschen- als auch ein Sozialrecht ist. Ich bin der Meinung, dass es richtig ist, die Grundbildung auf diese Weise zu betrachten. Kinder sollen zu Hause und in der Schule eine Erziehung erfahren, in der sie sich glücklich und selbstbewusst fühlen, ermutigt und geschätzt werden und lernen, mit anderen zusammenzuarbeiten. Werte, soziale, politische und moralische Bildung, das Erlernen des Seins und des Lebens ist immer die Grundlage; mit Ausnahme der Lese- und Schreibfähigkeiten können die meisten Fertigkeiten und die berufliche Bildung ein wenig hinzukommen.

Obwohl ich nicht immer mit der Politik der Weltbank übereinstimme, möchte ich dieses Mal ihre Empfehlung unterstützen, dass auch die (untere) Sekundarstufe allgemein und nicht spezialisiert oder beruflich sein sollte. Ich bin jedoch der Meinung, dass in der Sekundarstufe II die Fähigkeiten und die Berufsausbildung sicherlich gefördert werden können, und die Achtung vor der manuellen Arbeit muss gefördert werden, aber die Fähigkeiten können außerhalb der Schulen erlernt werden. Das Fehlen einer solchen Ausbildung ist eines der Mankos und der meisten Entwicklungsländer. Auch im entwickelten Westen hat man sich in den letzten Jahrzehnten zu sehr auf akademische Fächer konzentriert, was auf Kosten der Werte und der moralischen Erziehung sowie der technischen und beruflichen Bildung ging.

Brutalität ist mit Kind

Ein weiterer Fehler im Westen und erst recht in besteht darin, dass Tests, Prüfungen und Noten so viel Aufmerksamkeit geschenkt wird; die Schüler müssen Fakten aus dem Lehrbuch wiedergeben, was oft dem wirklichen Lernen im Wege steht, die Schüler stresst und die meisten unglücklich macht, da sie in einem überfüllten und viel zu anspruchsvollen akademischen Lehrplan keine guten Noten erzielen können. Ich habe in früheren Artikeln gesagt, dass wir darüber nachdenken sollten, drei Viertel der Inhalte, die Kinder und Jugendliche heute lernen müssen, über Bord zu werfen. Wir sollten eine Schule schaffen, die den Kindern hilft, während der gesamten Schulzeit so glücklich zu sein, wie sie es in der ersten Klasse waren. Außerdem können sie kürzere Schultage haben, sogar an abwechselnden Tagen, und so anderen Kindern außerhalb der Schule Raum geben. Kinder sollten glücklich, selbstbewusst und neugierig sein, wenn sie die Schule als Jugendliche abschließen. Sie sollten daran interessiert sein, später mehr Wissen zu suchen und in informellen und formellen Situationen zu lernen.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in meine Überlegungen zur Grundlage der Bildung. Es passt gut zu der Hauptaufgabe, die jetzt ansteht, nämlich all die 22 Millionen Kinder, die nicht zur Schule gehen, in eine Art Grundbildung einzuschulen und auch den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine zweite Chance zu geben, die nie zur Schule gegangen sind, und das sind sogar mehr als die Kinder, die nie eingeschult wurden oder die Schule vor Abschluss der kurzen Grundschulzeit abgebrochen haben.

Doch wie können wir das Problem realistisch angehen? Ja, wir können tun, was ich in mehreren Artikeln getan habe, das Problem benennen und es den Politikern überlassen. Aber ich glaube, wir alle haben die Pflicht, zu diskutieren und Vorschläge zu machen, zumal es sich um eine Notsituation handelt.

Einige kurze Hinweise zur Erinnerung

Lassen Sie mich einige meiner Ideen wiederholen, in der Hoffnung, dass viele zuhören. Ich habe gesagt, ein kleinerer Lehrplan mit den 3R-Grundlagen und der Betonung von Werten und moralischer Erziehung; ich habe vorgeschlagen, dass wir in den nächsten Jahren eine Art Bildungskampagne durchführen können, bei der sich Politiker, Führungskräfte, Lehrer, Schulabgänger, Eltern und andere für etwa fünf Jahre auf die Bildung konzentrieren. Ich habe vorgeschlagen, dass wir uns überlegen müssen, wie wir dies aus der Perspektive der Notfallpädagogik erreichen können, d. h. wir müssen eine Reihe von formalen und inhaltlichen Anforderungen beiseite lassen; Schulgebäude müssen nicht dauerhaft sein, es können auch Gebäude und Häuser sein, die für den Unterricht auf Teilzeitbasis genutzt werden und ansonsten für andere Zwecke wie Cafés, Geschäfte und Büros. Was die formalen Kompetenzen der Lehrer betrifft, müssen wir liberal und phantasievoll sein. Jeder kann ein Lehrer sein, zumindest wenn er selbst eine gewisse Bildung hat; viele Jugendliche wären mit ihrem Enthusiasmus fantastische Lehrer.