Möchten Sie Ihr Leben umweltfreundlicher gestalten?

Bei umweltbewusstem Verhalten geht es nicht nur um Plastiktüten, sondern auch um alltägliche Entscheidungen, die – im wahrsten Sinne des Wortes – über unseren Erfolg oder Misserfolg als Spezies entscheiden werden. Wir können bewusster mit der Verringerung der Umweltverschmutzung, dem Schutz der Tierwelt, der Erhaltung der natürlichen Ressourcen und anderen Maßnahmen umgehen, die dazu beitragen können, den Klimawandel zu verlangsamen.

Jeder kann etwas bewirken, vor allem, wenn kluge Umweltentscheidungen zur Gewohnheit werden und vielleicht sogar andere dazu bewegen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen. Das Richtige für die Zukunft des Lebens auf der Erde zu tun, kann sogar unmittelbare persönliche Vorteile mit sich bringen. Es kann Ihre Kreativität anregen, Sie können sich stärker für Ihre Gemeinschaft und die Welt engagieren und zu einem gesünderen Lebensstil beitragen.

Wir müssen die Menge des von uns verursachten Mülls reduzieren und Konsumgüter wiederverwenden oder einem neuen Zweck zuführen, anstatt sie wegzuwerfen. Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern der Welt, die den meisten Abfall produzieren.

Recyceln

Recycling schont die natürlichen Ressourcen, verringert die Umweltverschmutzung und spart Energie. Beim Recycling werden Abfälle sortiert und gesäubert, um „Sekundärmaterialien“ – hauptsächlich Glas, Papier, Metall und Kunststoff – für die Wiederverwendung in Produkten zu gewinnen. Recyceltes Aluminium zum Beispiel ist eine besonders wertvolle Ressource; die Herstellung von Produkten aus recyceltem Aluminium ist laut der Aluminum Association 92 % effizienter als die Verwendung von ungebrauchtem Rohmaterial. Etwa 40 % des Aluminiumbedarfs des Landes stammen aus dem Recycling, aber wir werfen immer noch jedes Jahr Aluminiumdosen im Wert von fast 1 Milliarde Dollar weg, die recycelt werden könnten.

Stellen Sie die Tüte ab

Plastiktüten stellen ein ökologisches Problem dar. Sie brauchen Hunderte von Jahren, um sich zu zersetzen, und stellen eine besondere Gefahr für die Tierwelt dar. Hunderttausende von Meeressäugern sterben jedes Jahr, nachdem sie die mit Chemikalien versetzten Plastiktüten mit Nahrung verwechselt haben. Viele Tiere verheddern sich in Plastiktüten und ersticken.

Ein vernünftiger Ansatz im Umgang mit Tüten im Einzelhandel besteht darin, sie abzulehnen, wenn Ihr Einkauf anderweitig transportiert werden kann, oder eigene Tüten mitzubringen. Benutzen Sie all die Tüten – Papier, Plastik, Stoff -, die sich im Laufe der Jahre im Schrank angesammelt haben, und verwenden Sie sie wieder – unabhängig davon, ob sie als „wiederverwendbar“ gekennzeichnet sind oder nicht. Wenn sie zu schmutzig werden, um Ihre neuen Einkäufe zu transportieren, verwenden Sie sie, um Abfalleimer auszulegen oder Müll aufzusammeln. Und schließlich sollten Sie sie ordnungsgemäß entsorgen – recyceln Sie sie, wenn Sie können.

Kaufen Sie nur das, was Sie wirklich brauchen

Die Amerikaner sind riesige Verbraucher von Autos, Lebensmitteln, Einrichtungsgegenständen, Haushaltsprodukten, Freizeitgeräten und Elektronik – und wir kaufen viel mehr, als wir brauchen, wobei viele unserer Einkäufe nur wenig genutzt werden. Ein übermäßiger privater Konsum von Gütern bedeutet höhere direkte und indirekte Kosten für die Umwelt, einschließlich des Energieverbrauchs und der Umweltverschmutzung, die bei der Gewinnung natürlicher Ressourcen sowie bei der Herstellung, dem Transport und der Entsorgung von Gütern entstehen.

Diese Kosten können erheblich gesenkt werden, wenn man Impulskäufe vermeidet und vor dem Kauf eine realistische Einschätzung des Bedarfs vornimmt. Wenn Sie Waren kaufen müssen, suchen Sie nach langlebigen Alternativen mit möglichst wenig Verpackung und einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck und halten Sie sie in gutem Zustand.

Aus zweiter Hand kaufen

Nutzen Sie eBay, Craigslist oder andere Plattformen, um gebrauchte Artikel zu kaufen, insbesondere langlebige Güter, die nur für eine begrenzte Zeit benötigt werden, wie Kinderzimmermöbel. Gebrauchtwaren können fast so attraktiv und oft genauso funktionell sein wie Neuware, und wenn Sie einem Haushaltsgegenstand ein zweites Leben geben, halbiert sich sein CO2-Fußabdruck. Ein drittes oder viertes Leben ist sogar noch besser.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.